Nachrichten aus Jerxen-Orbke

 

6. Heimatkalender des Ortsteils Jerxen-Orbke erschienen

HEIMATVEREIN LEGT JAHRESKALENDER VOR

Jerxen-Orbke hat eine Menge zu bieten

 Bereits zum 6. Mal hat der Heimatverein Jerxen-Orbke seine Jahreskalender fertiggestellt. Der Heimatkalender für das Jahr 2013 im Format  DIN-A-3 hat dieses Mal zum Thema "Naherholung und Naherholungswege an den Bachläufen Jerxen-Orbkes".

"Auf zwölf eindrucksvollen Kalenderseiten sind weithin  unbekannte Naturschönheiten zu sehen", schreibt der Heimatverein in einer Presseinfo.

"Die einzigarteigen Fotos hat im Auftrag des Heimatvereins Jerxen-Orbke der bekannte Naturfilmer und Fachjournalist Robin Jähne aus Detmold aufgenommen und - wie in vergangenen Jahren - eine hervorragende Arbeit geleistet", lobt der stellvertretende Vorsitzende Hans H. Müller. "Der Heimatverein ist sicher, dass auch dieser Kalender erneut die ungeteilte Zustimmung der Bürger von Jerxen-Orbke und Umgebung finden wird."

Der Kalender ist noch zu erhalten bei Ilse Hilmert, Lagesche Straße 244 und Ralf Büker, Jerxer Straße 63. Der Kalender kostet  nach wie vor 9,00 €. Innerhalb von Jerxen-Orbke  wird Ihnen der Kalender gern kostenfrei zugestellt.

 

 

 

 

 

 Ilse Hilmert und Hans-Hermann Müller  stellen den neuen Kalender für das Jahr 2013 vor.

 

 
 

  17. August 2011

Heimatverein grüßt am Ortseingang

100 Jahre alten „Einspänner“ restauriert

Jerxen-Orbke. Wer auf der B 239 nach Jerxen-Orbke hineinkommt, wird seit kurzem freundlich mit einem Willkommensgruß aus einem alten Pferdewagen begrüßt.

Einige Mitglieder des Heimatvereins Jerxen-Orbke, unter Anleitung des erfahrenen Zimmermeisters Reinhard Bunte, haben den alten Pferdewagen, einen sogenannten „Einspänner“, restauriert und auf dem Grundstücke der Firma Medien Centrum Giesdorf mit einer Grußtafel versehen, aufgestellt. Der Pferdewagen wurde dem Heimatverein aus dem Nachlass des Hofes Brinkmeyer aus Jerxen-Orbke überlassen. Ein kleines Metallschild an dem alten Fuhrwerk mit der Aufschrift: „Aug. Brinkmeyer – Jerxen Nr. 1“ deutet noch auf den ältesten Jerxer-Bauernhof hin.

Mit diesem Zeugnis aus vergangener Zeit, will der Heimatverein auf die ursprüngliche Bedeutung von Jerxen-Orbke hinweisen, denn der heutige Ortsteil Jerxen-Orbke ist aus einer  kleinen Bauernsiedlung hervorgegangen, worauf auch das Vereinslogo des Heimatvereins, der im nächsten Jahre sein 10jährigen Bestehen begehen kann, hinweist.

Auch der jetzige Standort des Willkommensgrußes ist mit Bedacht gewählt.  In unmittelbarer Nähe befand sich in früherer Zeit die Gemarkungsgrenze und aus der Historie ist bekannt, dass sich dort lange Zeit eine Zollstation befunden hat.

  

  Foto: Privat. Von l.n.r.: Wolfgang Dröge, Gerd Röttgen, Reinhard Bunte,
Klaus Mühlbauer, alle Heimatverein Jerxen-Orbke.

 

------------------------------- o ----------------------------------

Siegerehrung im Wettbewerb des Heimatvereins Jerxen-Orbke

Wie kam der Eselstein zu seinem Namen? Wettbewerb brachte schöne Geschichten der Kinder aus Jerxen-Orbke

 Jerxen-Orbke. Der Heimatverein Jerxen-Orbke hatte für Kinder bis zum Alter von 12 Jahren einen Wettbewerb ausgeschrieben: „Wie kam der Eselstein zu seinem Namen?“ Die Kinder sollten ihrer Phantasie freien Raum lassen und eine Geschichte erfinden.

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4 b der Grundschule Jerxen-Orbke sind dabei von der Jury des Heimatvereins besonders ausgewählt worden. Sie haben insgesamt 17 Geschichten aufgeschrieben und dem Heimatverein zur Bewertung vorgelegt. Das fanden die Mitglieder der Jury so gut, dass sie sich spontan entschlossen, die ganze Klasse mit ihrer Lehrerin, Frau Heidrich, zu einem Besuch der Adlerwarte Berlebeck einzuladen. Mit dem Bus der SVD ging es zur Adlerwarte. Nach eingehender Besichtigung der immer wieder beeindruckenden Sehenswürdigkeit lud der Heimatverein Jerxen-Orbke die Schülerinnen und Schüler zu einer Erfrischung ein. In dieser Pause, vor der Freiflugschau, hat die drei köpfige Jury, bestehend aus

Frau Manuela Piche, Leiterin der Detmolder Stadtbücherei,

Herrn Adolf Twellmann, ehemaliger Schulleiter der Grundschule Jerxen-Orbke sowie

Herrn Gerd Röttgen, Vorsitzender des Heimatvereins Jerxen-Orbke und Initiator des Wettbewerbs,

 die Schüler besonders geehrt, deren Geschichten der Jury am besten gefallen haben. Der Jury-Sprecher, Adolf Twellmann, erklärte, die Auswahl sei nicht einfach gewesen, weil die Geschichten insgesamt so gut waren, dass es einfach nicht gerechtfertigt sei, nur einen Sieger oder eine Siegerin auszurufen. Die Jury habe sich deshalb entschlossen drei Schüler zu Siegern des Wettbewerbs zu erklären. Dies sind die Schüler

Christian Reinschmidt,

Timo Hartig und

Dominic Ilinski

aus der Klasse 4 b der Grundschule Jerxen-Orbke. Diese Sieger erhielten aus der Hand des Vorsitzenden des Heimatvereins, Gerd Röttgen, der allen herzlich gratulierte, je ein Buch sowie einen Gutschein zum Besuch des Eselhofes Teut in Dörentrup bei dem ein Eselritt oder eine Eselkutschfahrt auf die drei Sieger wartet.

 Die drei Siegergeschichten wird der Heimat Jerxen-Orbke in kürze auf seiner Internetseite www.heimatverein-jerxen-orbke.de  für alle Interessenten veröffentlichen.

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4 b der Grundschule Jerxen-Orbke. Im Vordergrund links die ausgezeichneten (v.l.n.r.): Christian Reinschmidt, Timo Hartig und Dominic Ilinski mit dem Vorsitzendes des Heimatvereins Jerxen-Orbke, Gerd Röttgen. Rechts im Bild die Jury-Mitglieder Frau Piche und Herr Twellmann, sowie die Klassenlehrerin, Frau Heidrich, in der Bildmitte. Foto: Privat.

Hier nun die Sieger - Geschichten zum Nachlesen


 ----------------------------------- o ------------------------------------
 

 

 

 Heimatverein besichtigt Rolfschen Hof in Berlebeck

 Jerxen-Orbke. Der Heimatverein Jerxen-Orbke besuchte jetzt den vom NABU mit vielseitiger Unterstützung betriebenen Rolfschen Hof in Berlebeck. In der gut 1  ½ stündigen Führung erlebten die Teilnehmer eine beeindruckende Einrichtung, die uneingeschränkte Bewunderung fand. Nicht nur die hervorragend und gut genutzten Gebäude der Hofanlage sowie die wunderbar naturbelassenen Weide- , Wiesen- , Wald- und Heckenflächen gefielen den Jerxen-Orbkern sehr gut sondern auch das vorgestellte Konzept fanden den ungeteilten Beifall. Kinder wieder mehr an die Natur und den in der Natur vorkommenden Pflanzen, Tiere und Insekten heranzuführen und bekannt zu machen, sowie die dringend erforderliche Einsicht zu fördern, dass Naturschutz und Naturerhalt die wichtigste Lebensgrundlage darstellt, wird hier besonders gut umgesetzt.

Die Teilnehmer konnten sich davon überzeugen, dass mit dem Rolfschen Hof in unserer Stadt eine wirklich vorbildliche Einrichtung vorhanden ist, die jede Unterstützung verdient. 

Das Bild zeigt die Teilnehmer des Heimatvereins Jerxen-Orbke zusammen mit der Begleiterin auf dem Rolfschen Hof. Weitere Fotos von dieser Veranstaltung sehen Sie hier....!


 ----------------------------------- o ------------------------------------
 
 
Klönnachmittag im Vereinshaus
 

Am 05.Februar 2011 war wieder unser beliebter Klönnachmittag im Vereinshaus. Bei Kaffee und Kuchen hat man sich gern unterhalten. Der Vorsitzende Gerd Röttgen kündigte neue Termine für Veranstaltungen an. Einen besonderen Auftritt hatte Frau Käuper, die auf Einladung des Vorstandes Anekdoten und Geschichten auf „Lippisch Platt“ vorgetragen hat. Wir dankten herzlich für diese Darbietung mit großem Applaus, den Gerd Röttgen mit einem Blumenstrauß ergänzte. Es war ein sehr schöner kurzweiliger Nachmittag.

 Frau Käuper unterstrich ihre Geschichten mit viel schauspielerischer Gestik und Gisela Röttgen hört andächtig zu.

 

 ----------------------------------- o ------------------------------------
 

Heimatverein besucht Rittergut Herberhausen

 100. Mitglied des Heimatvereins Jerxen-Orbke begrüßt

Jerxen-Orbke. Bei herrlichem Sonnenwetter wanderten die Mitglieder des Heimatvereins Jerxen-Orbke. Ziel war das ehem. Rittergut Herberhausen.

In dem vollständig von Schülerinnen und Schülern des Felix-Fechenbach-Berufskolleg restaurierten Kornspeicher erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Heimatvereins eine umfassende Beschreibung der Arbeiten, die notwendig waren, um das Gebäude in den Zustand zu versetzen, in dem es sich jetzt befindet. Die Jerxen-Orbker Heimatfreundinnen und Heimatfreunde hatten Gelegenheit, das Gebäude zu besichtigen und waren sichtlich überrascht. Kaum einer der Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatte sich vorstellen können, wie hervorragend dieser alte Kornspeicher heute genutzt wird.

Bei Kaffee und Kuchen , den der Förderverein Haus der Kirche Herberhausen e.V., anbot, wurde in gemütlicher Runde lebhaft das gesehene diskutiert.

Ein besonderer Höhepunkt dieses Tages aber war die Begrüßung des 100. Mitglieds des vor nunmehr 7 Jahren gegründeten Heimatvereins Jerxen-Orbke. Sara Rabea von Zielinski aus Jerxen-Orbke wurde vom Vereinsvorsitzenden Gerd Röttgen mit einem Buchpräsent als 100. Mitglied herzlich begrüßt.

Die Mitglieder des Heimatvereins Jerxen-Orbke vor dem ehem. Kornspeicher in Herberhausen.

 

Sara Rabea von Zielinski (rechts) wird vom Vorsitzenden des Heimatvereins Jerxen-Orbke, Gerd Röttgen,(links)  als 100. Mitglied begrüßt.

weitere Fotos siehe hier                 -             Video: Schaller oder Schiller


 ----------------------------------- o ------------------------------------
 

 

 


Bitte zum Starten der Fotoschau
auf das Bild klicken.

Unsere Wanderung am 22.08.2009 brachte neue/alte Heimatgeschichten zu Tage:
Treffpunkt war der Parkplatz am Sportplatz Jerxen-Orbke. Hermi Müller begrüßte die zahlreich erschienen Mitglieder und Gäste und bat dann die Wanderung in Richtung Rosenkamp zu starten. Der erste Stopp war bei Renate und Jürgen Krüger im Garten. Hier wurde eine kleine Pause eingelegt. Es wurden Getränke angeboten und außerdem hatte man Gelegenheit sich ein bisschen auszuruhen. Nach einer halben Stunde ging es dann weiter am Pinneichenwald vorbei in Richtung "Am Gelskamp". Über die Aldibrücke und Werreaue wurde der Weg weitergeführt. Ziel war der Hof Bekemeier in Orbke. Dort wurde sich, in gemütlicher Runde bei Würstchen vom Grill und kühlen Getränken, gut unterhalten. Außerdem wurden die Teilnehmer von Gerd Röttgen begrüßt, der leider aus terminlichen Gründen nicht an der Wanderung teilnehmen konnte. In einem Wortbeitrag konnte  Wolfgang Schwesig sehr viel aus der Geschichte des Hofes Bekemeier berichten. Bei fröhlichen Liedern, die Herr Wiese mit seiner Gitarre begleitete, fand die Veranstaltung einen schönen Abschluss.
 

 ----------------------------------- o ------------------------------------

 

Patientenverfügung – wichtiger denn je
    
Klaus Lömker (Ortsvorsteher von Jerxen-Orbke) begrüßte die Gäste im Vereinshaus (Bild links) mit einleiteten Worten zu einem Informationsnachmittag mit dem Titel:
Patientenverfügung – wichtiger denn je
Unter diesem Motto referierte Frau Schadow-Lorenz vom "Ambulanten Hospizdienst" in Detmold (Bild rechts) über die Patientenverfügung, die auch am 18.06.2009 als Gesetz im Bundestag verabschiedet worden ist. Bei warmen und kalten Getränken und Keksen, die vom Rot-Kreuz-Verein serviert wurden, gab es reichlich interessante Informationen für die Bürger aus Jerxen-Orbke.

 

 ----------------------------------- o ------------------------------------

Fotos und Video vom Klönnachmittag v. 7.03.2009
 

 ----------------------------------- o ------------------------------------


Heimatverein Jerxen-Orbke wählte Vorstand, Zusammensetzung weitgehend unverändert

                                                                                                                                                                 Detmold, 20.09.2008

Jerxen-Orbke. Auf der gut besuchten Mitgliederversammlung des Heimatvereins Jerxen-Orbke standen Neuwahlen des Vorstandes auf dem Programm, die nach der Satzung des Vereins alle drei Jahre fällig sind. Dabei wurden sowohl der Vorsitzende, Gerd Röttgen, sein Vertreter Hans-Hermann Müller, Kassierer Jürgen Krüger, Schriftführerin Ilse Hilmert, Kassenprüferin Ericka Streeck und die Beisitzer Pastor Andreas Mattke sowie Wolfgang Schwesig in ihren Ämtern bestätigt. Zum stellv. Schriftführer wählte die Versammlung Detlef Sude, zum Stellvertreter des Kassierers Wofgang Dröge, zum neuen Beisitzer Ralf Büker und zum neuen 2. Kassenprüfer Reinhard Bunte (siehe Foto).

Zuvor hatte Vorsitzender Gerd Röttgen in seinem Bericht die Aktivitäten des Vereins während des zurückliegenden Jahres in Erinnerung gerufen und sich dabei bei allen Aktiven des Vereins herzlich bedankt. Neben den beachtenswerten Veranstaltungen, darunter auch gemeinsame Veranstaltungen mit der örtlichen Kirchengemeinde, hob Gerd Röttgen die Erstellung des 2. Jahreskalenders für 2009 ganz besonders hervor. Nach dem Erfolg des 1. Jahreskalenders für das Jahr 2008, sei dieser Kalender, der auch wieder 12 schöne Fotos aus dem Ortsteil Jerxen-Orbke beinhalte, eine echte Steigerung und werde sicher bei den Bürgerinnen und Bürgern des Ortsteiles Zustimmung finden. Die ab sofort von den fleißigen Mitgliedern verteilten Werbeblätter weisen auf die Verkaufsstellen hin.

Auch für das kommende Jahr hat sich der Heimatverein wieder viele interessante Veranstaltungen vorgenommen, über die er rechtzeitig berichten wird.

Das beigefügte Foto zeigt (v.l.n.r.) den gewählten Vorstand: Müller, Schwesig, Krüger, Röttgen, Streeck, Dröge, Sude, Bunte, Hilmert, Büker



 ----------------------------------- o ------------------------------------



Grundschule und Heimatverein Jerxen-Orbke arbeiten zusammen
          
Gemeinsames Projekt „Trockenmauer“ begonnen                     
          Detmold, 18.09.2008

Jerxen-Orbke. Auf Initiative des Heimatvereins Jerxen-Orbke hat die Klasse 3 b der Grundschule Jerxen-Orbke jetzt das Projekt „Trockenmauer“ begonnen. Gemeinsames Ziel des Heimatvereins sowie der Klassenlehrerin der Grundschule, Frau Goldack, ist es dabei zunächst, den Schülerinnen und Schülern die Trockenmauer als Kleinbiotop näher zu bringen. Der Heimatverein Jerxen-Orbke hatte deshalb einen echten Experten in Sachen Trockenmauern, nämlich Herrn Teuteberg aus Bad Salzuflen, nach Jerxen-Orbke eingeladen, der zusammen mit Vertretern des Heimatvereins, der Klassenlehrerin, Frau Goldack, und den Schülerinnen und Schülern der Klasse 3 b das Gelände des Hofes Bekemeier in Orbke aufsuchten und dort die in großen Teilen noch sehr schön erhaltene, fast 150 Jahre alte, Trockenmauer genau unter die Lupe nahmen. Dabei entdeckten die äußerst interessierten Schülerinnen und Schüler seltene Pflanzen, Insekten und andere Lebewesen, deren Lebensraum die Trockenmauer ist.

Die Beobachtung und Bestimmung der auf und an der Trockenmauer heimischen Tiere und Pflanzen, Aufbau und Material der Trockenmauer, deren Vermessung und Einordnung in die Himmelrichtung sowie die Auswirkungen der Himmelsrichtung auf den Pflanzenwuchs werden dabei im Rahmen des Projektes ebenso untersucht und vermittelt, wie erste Kenntnisse über den Bau von Trockenmauern. Zum Abschluss des Projektes werden die Schülerinnen und Schüler unter Anleitung und Hilfe des Experten, Herrn Teuteberg, im Schulgarten der Grundschule Jerxen-Orbke eigenhändig eine Trockenmauer in Form einer sogenannten Kräuterschnecke errichten.

„Der Heimatverein Jerxen-Orbke möchte mit diesem Projekt auch erreichen, dass die Schülerinnen und Schüler aus Jerxen-Orbke den Bezug zu ihrer unmittelbaren Heimat und deren Geschichte intensiver kennen lernen“, so Vorsitzender Gerd Röttgen.

Das Foto zeigt die Schulklasse während der Exkursion an der Trockenmauer auf dem Hof Bekemeier in Orbke.



                                                                                                                                             




 


  ----------------------------------- o ------------------------------------